Müritz
Menü

Empfang der Radsportler auf Deutschlandtour für den WEISSEN RING in Röbel

Einfahrt der Radsportler auf den Kirchplatz in Röbel.

Das Radsportteam wird mit herzlichem Beifall begrüßt.

Die Röbeler erwarteten die Radsportler der Betriebssportgemeinschaft der Polizei Hamburg auf ihrer Deutschlandtour für den WEISSEN RING auf dem Kirchplatz mit toller Musik des gesamten Landespolizeiorchesters und einem Trillerfeifenkozert. Das Benefizkonzert des LPO fand bei den Röblern und ihren Gästen sehr großen Anklang. Ein anfänglicher Regenschauer tat der fröhlichen Stimmung keinen Abbruch.

Andreas Sprick, Bürgermeister von Röbel und Mitarbeiter des WEISSEN RINGS MV, darunter Manfred Dachner, stellvertretender Landesvorsitzender, Thomas Kronenberg und Walter Brähmer sowie zahlreiche Zuschauer begrüßten das Radsportteam. Der Leiter des Radsportteams, Jens Oesterreich, rief dazu auf, die Arbeit des Opferhilfevereins zu unterstützen und Mitglied im WEISSEN RING zu werden. Die Außenstelle konnte am Montag drei spontane Beitrittsanträge verzeichnen und eine Spende der Zuschauer von 247,- € entgegennehmen.

Unser Dank gilt allen Spendern und Sponsoren dieser Veranstaltung, die uns unterstützen Opfern von Kriminalität und Gewalt zu helfen. Nicht unerwähnt bleiben darf die ganz tolle Unterstützung aller Helfer, die zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben. In der Regionalpresse wird sich die Außenstelle des WEISSEN RINGS noch eimal bei allen ganz herzlich bedanken. Unser Ziel, den WEISSEN RING als Hilfeverein in der Region mit seinen Angeboten bekannter zu machen, haben wir erreicht. Das war die Meinung aller Besucher auf dem Heimweg an diesem Abend.

Beim Empfang auf dem Kirchplatz in Röbel mit Infoständen dabei: Das Team des WEISSEN RINGS Außenstelle Müritz und der stellvertretende Landesvorsitzende Manfred Dachner (2.v.l), Beratungsstelle Klara aus Waren, Landes-AG Frauenhäuser und häusliche Gewalt, Polizeiberatung und das Info-Mobil der Kripo Neubrandenburg.

Das Landespolizeiorchester MV gibt ein wunderbares Konzert. Fotos: Walter Brähmer (2), Andreas Kuessner (2)